Tag 17 Ende.

Eins muss man mir ja lassen. Mich selbst austricksen kann ich mittlerweile super. Das hört sich jetzt so negativ an.. ist aber gar nicht so gemeint. Ich komm so gut zurecht. Um die große Enttäuschung in etwas sinnvolles zu verwandeln bin ich heute schwimmen gegangen. Das war produktv und hat genutzt. Nun konnte ich zwar vor lauter Erschöpfung nicht mehr aufräumen aber der Tag ist so gut wie rum. Ich hoffe ich krieg dann morgen wenigstens ne Antwort.. vielleicht ja sogar nicht nur eine Absage, sondern auch eine gut erklärte und mit Alternativvorschlag oder so.. Naja wir wollen es ja nicht übertreiben mit den Hoffnungsschimmern. Ach Gott! Morgen sind es 2,5 Wochen offizielle Trennung und über 3 fast durchgehend nicht gesehen undso.. und ich vermisse sie immer noch soooooooooooooooooooo sehr.. seufz..

Tag 17.

Scheisse.. Ich merke wie diese Hoffnung in mir keimt und ich den ganzen Tag darauf warte, dass ich sie Anschreiben kann.. Nach der Sternschnuppennacht fragen kann.. Diese Hoffnung, dass sie ja sagen könnte.. Das darf nicht.. Ich muss cool sein, lässig..,sie wird ohnehin nicht zusagen. Ich muss mich mit dem Gedanken abfinden, dass ich sie lässig fragen werde und sie nein sagen wird.. Dieses Kribbeln im Bauch muss verschwinden.. Sofort.. Sonst muss ich noch warten mit dem Schreiben.. Meine beste Freundin ist manchmal ziemlich unsensibel. Sie hat plötzlich angefangen darüber zu reden wie lustig und süß unser Kennenlernen war.. Und mit meiner beginnenden schlechten Laune dann das Thema mit den Worten "Wird schon wieder." vorzeitig abgebrochen. Aber eigentlich hat sie Recht.. Unser Kennenlernen.. War wundervoll.. Ich habe um ihre Aufmerksamkeit gebuhlt.. Ich hab um sie geworben.. Ich habe um sie gekämpft.. Sie wie eine Prinzessin behandelt.. Das war schön.. Wundervoll. Und jetzt kommt's.. Warum habe ich damit aufgehört? Warum habe ich sie nicht weiter wie eine Prinzessin behandelt? So wie sie es verdient hätte.. Dauernd habe ich ihr gesagt was mich nervt, was ich nicht toll finde.. Viel zu wenig wie toll sie ist.. Wie wundervoll.. Was ich alles an ihr liebe.. Ich bin eine riesengroße Zicke.. Ach hätte ich doch nur noch ne Chance.

Tag 17 ganz ganz früh.

Ich bin immer noch betrunken. Sooo betrunken... Ich hatte schon immer einen empfindlichen Magen. Deswegen ist er auch empfindlich in Kombination mit Alkohol. Heute dachte ich echt ich kratze mitten in der Disco ab.. Oder ich komme zumindest ins Krankenhaus. Ich konnte nicht mehr unterscheiden was mir wehtut.. Rücken, Herz oder Magen. Ich weiß es immer noch nicht. Aber es Tat sehr weh. Und statt Panik zu bekommen, war ich irgendwie betäubt.. Ich habe mich auf die Tanzfläche gelegt und die bunten Lichter angeschaut.. Und ich habe mich gefragt was ich machen soll. Ob ich Sie anrufen soll. Ob ich ihr schreiben soll. Ob ich die Spuren dieses Blogs verwischen soll oder meine beste Freundin darauf hinweisen soll... Zum Glück war ich zu schwach, um tatsächlich etwas zu tun. Und im Endeffekt hab ich es ja doch überlebt. Aber nichts zu Mittag essen und so viel trinken ist nicht gerade gesundheitsfördernd. Das habe ich verstanden. Andererseits will ich ja nicht noch fetter werden. Schließlich fällt es anderen schon auf, dass ich zugenommen habe. Und am Ende will ich ja die coole, lässige, hübsche und interessante Person sein. Jahaa.. Ein lesbisches verlobtes Pärchen heute kennengelernt. Ich will auch., irgendwann mal.. Glaube ich..... Wie untypisch für mich! Ganz viele knirschende Pärchen kennengelernt heute. Will auch... Wahhh.. Ich vermisse meine Frau. Mehr als irgendeiner es sich vorstellen kann!

Tag 16 3/4

Ich kann gar nicht so schnell gucken und plötzlich ist da ein riesiges RIESIGES Monster mit dem Namen "Verlassenangst". Es überkommt mich plötzlich und heftig, von einer auf die andere Sekunde. Es lässt mich kaum atmen.. Es ist kaum zu beschreiben.. Einfach schrecklich. In dem einen Moment überlege ich noch die x'te Stunde ob sie ganz neutral und zwanglos frage ob wir uns morgen die Sternschnuppennacht gemeinsam anschauen, merke, dass es mir wichtig wird, dass wir es tun und versuche mich selbst davon abzuhalten es mir zu Herzen zu nehmen. Zu viel Gefühl, nix gut. Wenn sie mitkommt cool, wenn nicht genauso cool. Mir muss es wenigstens halbwegs egal sein. Sooo dass ich wenigstens so tun kann als ob. Cool und lässig ist das Stichwort. Doch dann plötzlich geht es los, es schnürrt mir die Kehle ab, ich habe Angst weinen zu müssen und will sie anflehen.. Bitte komm mit. Bitte lass und reden. Bitte.. Diese Zeit war doch da um es nochmal zu versuchen. BITTE! Dabei weiß ich doch, dass diese Zeit längst nicht mehr dafür da ist es heile zu machen.. Sie ist dafür da um sich langsam zu verabschieden.. Um so zu tun als ob.. So wie jedem Pärchen mit Beziehungspause. Aber es will nicht in meinen Kopf.. Sie war und ist meine große Liebe. Fuck.. Und damit ich nicht durchdrehe trinke ich nun, mache Party und verausgabe mich.. Weg mit den Gedanken.. Egal zu welchem Preis. Gott, sobald auch nur etwas Gefühl in mir hochkommt, vermisse ich dich so sehr, dass es mir das Herz zerreißt.. VERGESSEN!!!! Start!!! Bitte

Tag 16.

Ich kann es kaum glauben, dass ich gestern echt nichts geschrieben habe bzw. nicht dazu kam etwas zu schreiben. Wow.. Aber vielleicht ist das ja echt ein gutes Zeichen. Vielleicht brauch ich ja bald nur noch an schwierigen Tagen schreiben. Heute habe ich von ihr geträumt. Wir waren getrennt und haben irgendwas zusammen gemacht. Ein Zeichen dafür, dass mir das Gespräch gestern ziemlich nahe ging, glaube ich. Naja... Was heiße Gespräch. Die 3 Sätze die wir miteinander geschrieben haben. Natürlich kam das nicht von ihr aus. Ich habe sie angeschrieben. Allerdings nur um sie auf ein Veganer Straßenfest aufmerksam zu machen. Ich wollte erst nicht, weil damit meine "Nicht-Schreib"-Statistik wieder versaut ist. Aber ich mag sie ja.. Und ich mag, dass es ihr gut geht. Deswegen dachte ich, kann ich sie darauf aufmerksam machen. Ich habe ihr danach auch vorgeschlagen, dass wir nächste Woche mal ganz unverbindlich etwas zusammen machen.. Und hab mich dann schnell verabschiedet. Ich hab mich arg zusammen gerissen und darauf bin ich verdammt stolz. Natürlich fällt es schwer. Ich vermisse sie wirklich und ich sehne diese alten Zeiten herbei.. In denen wir kaum die Finger voneinander lassen konnten.. Es gibt immer noch keine andere Frau für mich und wenn ich an Liebe denke, denke ich an Sie. Sie ist für mich der Inbegriff von Liebe, Glück, Vollkommenheit. Und trotzdem.. Heute habe ich mit meinen Geschwistern in einem Bett geschlafen. Es war merkwürdig. Klar irgendwie war es schön von jemandem gekuschelt zu werden. Gebraucht zu werden. Aber irgendwie.. Seltsam nicht alleine zu schlafen. Ich glaube ich entferne mich langsam erstmal von der Liebe und so nem Kram. Und ich glaube es funktioniert sogar. Klar.. Die Sehnsucht bleibt. Aber ich habe das Ganze in ein riesen Theaterspiel umgewandelt. Das ist die einzige Möglichkeit sie wiederzusehen... Cool, lässig, unbeeindruckt zu sein.. Kurz gesagt kalt zu werden.. Das konnte ich schon immer gut. Offen und fröhlich sein ohne jemals jemanden wirklich an mich ranzulassen.. Irgendwann kommt das schon wieder.. Bis dahin spiele ich eben noch ein wenig Theater.. Bis ich dann verinnerlicht habe, dass ich wirklich niemanden brauche. Sie auch nicht. Denn am Ende bin ich so oder so allein..